Cmi-Deutschland

Menschen begegnen, Menschen bewegen





Die Republik Südafrika ist ein Staat an der Südspitze Afrikas und eine regionale Wirtschaftsmacht. Die Republik Südafrika hat drei Hauptstädte: Die Regierung sitzt in Pretoria, das Parlament in Kapstadt und das Oberste Berufungsgericht in Bloemfontein. Die größte Stadt des Landes ist hingegen Johannesburg.

Zwei Stellen in Johannesburg

In Johannisburg gibt es an der Privatschule Sacred Heart College und im Holy Family College das „Three2Six Programme“ der Maristen.
An den Schulen werden am Nachmittag Flüchtlingskinder aus anderen afrikanischen Ländern in Form eines Three2Six Programms betreut und unter anderem in Mathematik, Englisch, Sport und Lebenskompetenzen unterrichtet.
Folgende Tätigkeiten erwarten dich:
Der/die Volontär/in unterstützt Brüder und Laienmaristen im Three2SixProgramme. Hier werden Flüchtlingskinder, die aus anderen Ländern in Johannesburg gestrandet sind am Nachmittag betreut und erhalten eine schulische Ausbildung. Über dieses Programm soll den Kindern und Jugendlichen eine Brücke in das südafrikanische Bildungssystem geschlagen werden. Auch beugt das Programm der Gefahr vor, dass diese Kinder in die Kriminalität, in den Drogenmissbrauch oder andere Abhängigkeiten abgleiten.
Seit Januar 2014 befinden sich regelmäßig Volontäre/innen von Cmi in Johannesburg im "Three2Six-Programme".

Rückblick und Zukunftsvision von Hannah im Juli 2017

Bedeutung von Mission in Three2Six von Hannah 2017

Erste Eindrücke von Hannah in Johannesburg 2017

Abschlussbericht von Marie in Johannesburg 2016

Erste Erfahrungen von Marie in Johannesburg 2015


Zwei weitere Stellen in Uitenhage/Addo

In Uitenhage haben es sich Maristenbrüder seit 1997 zur Aufgabe gemacht, die Armen der Gemeinde mit ihrem Dienst  zur Seite zu stehen. Das Projekt nennt sich Marist Care.
Die Brüder betreiben eine Suppenküche und organisieren und verteilen Lebensmittel an die Familien der umliegenden Dörfer.

Folgende Tätigkeiten erwarten dich:
Ein/e Volontär/in wird den Brüdern in den lokalen Schulen assistieren und in dem Entwicklunsgsprogramm für die Armen mithelfen. Es kommt auch vor, dass Kinder zur Schule gebracht, Kranke Menschen zum Arzt begleitet oder Familien bei der Beschaffung von Dokumenten wie z. B. Geburtsurkunden unterstütz werden.

Enger Kontakt besteht mit dem Orden der "Sisters of Mercy" aus England, die ca. 50 km entfernt im Sunday River Valley einen Kindergarten und Schulen betreiben.
Die Betreuung geht bei den Kleinsten in Form einer Kindergrippe los und setzt sich über die schulische Begleitung fort. Angrenzend an die Klassenräume gibt es eine Näherei, mit einem Projekt für Frauen. Dort können sie durch selbt genähte Taschen einen Beitrag zum Lebensunterhalt für sich und ihre Familien dazu verdienen.
Auf dem Gelände befindet sich noch ein kleines medizinisches Zentrum, für die Bedürftige, die sich eine Behandlung in den Kliniken nicht leisten können, bzw. keine Möglichkeit haben dies zu erreichen.

Die Aufgabe für Volontäre besteht in der Unterstützung der vielfältigen Aufgaben der Schwestern in der Kindergrippe und Schule. Sie pflegen Kontakt mit den Maristenbrüdern in Uitenhage, die eng mit den Schwestern zusammenarbeiten. Die Volontäre wechseln zwischen beiden Stellen im regelmäßigen Abstand. Im Sommer werden Sommercamps veranstaltet.

Bedeutung von Mission in Addo von Mona 2017

Erste Eindrücke von Mona in Addo 2016

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Bildernachweis:
„Flag of South Africa“ von Flag design by Frederick Brownell, image by Wikimedia Commons users - Per specifications in the Constitution of South Africa, Schedule 1 - National flag. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Flag_of_South_Africa.svg#mediaviewer/File:Flag_of_South_Africa.svg